Studierende Vampire: Valemont

Eine neue Serie spukt seit einigen Monaten im amerikanischen MTV herum, seit kurzem auch in Deutschland. Wenn man nun interessiert die Frage stellt, wovon die Serie handelt, muss man nur einen Augenblick innehalten und nachdenken: Ja, worum könnte es in einer MTV Serie in der aktuellen Zeit gehen? Ja, richtig – Vampire.

Noch nie war die Welt so verrückt nach den Blutsaugern, wie heutzutage. Dracula & Co haben damals ihre Anhänger gefunden, die jedoch fernab des öffentlichen Geschehens aufzufinden war und sich eher rar machte. Aber „Twilight“ von Stephenie Meyer hat eine Welle ausgelöst, die momentan schwer zu stoppen ist. Romane, Filme und Serien über Vampire schießen wie Pilze aus dem Boden – und die Zielgruppe (meist Mädchen und junge Frauen) scheint keine Sättigung zu spüren.

Um sich ebenfalls Publikum zu sichern, sprang MTV auf den Vampir-Zug und rief die Mini-Serie „Valemont“ ins Leben. Mini-Serie ist hier wörtlich zu nehmen, denn jede Folge dauert höchstens 2:30 Minuten. Zuerst war die Serie rein als Internet-Produktion gedacht, lief aber dann in den Pausen „großer“ Zuschauermagneten in Amerika, wie unter anderem „The Hills“. Und irgendwann fasste das Hogwarts für Vampire Fuß und fand seinen Weg nach Deutschland.

Die Folgen von „Valemont“ sind aktuell bis #12 auf der Homepage von MTV zu finden. Alle in deutscher Sprache, meist mit nerviger Werbung vor dem Clip und eben in der (grässlichen) Mini-Länge. Soweit ich informiert bin, kommt täglich eine neue Folge hinzu – die Fans und Zuschauer werden so also am Ball gehalten und kommen immer wieder zurück zur Homepage. Gezwungenermaßen. Demnächst soll die Serie auch im TV laufen, jedoch zu furchtbaren Zeiten, wo man sich wirklich denkt: „Soll ich für einen zweieinhalb-Minuten-Clip wirklich bis halb ein Uhr morgens wach bleiben?“ Ne, eigentlich nicht. Wieso auch? Im Internet hat man alles frisch undjederzeit erreichbar.

Aber worum geht es genau in „Valemont“?

Valemont ist der Name einer Elite-Universität in Amerika, die eine der besten der Welt sein soll. Die Schönen und Reichen treffen aufeinander und genießen ihr Studium mit Luxus. Unter ihnen war auch Eric, ebenfalls Student an Valemont. Jedoch verschwindet er eines Tages spurlos und niemand weiß, was mit ihm geschehen ist. Sechs Jahre später erfährt seine Schwester Sophie, dass man ihren Bruder gefunden hätte – verstümmelt, verbrannt, schrecklich zugerichtet. Aus der Pathologie stiehlt Sophie das einzige Fundstück neben Erics Leiche: sein Handy. Denn auch wenn Sophie kaum noch Kontakt zu ihrem Bruder hatte, will sie seinen Mord nun aufklären und verstehen, wieso er sterben musste. Die Nachrichten und Videos auf dem Handy führen sie in die berühmte Universität Valemont, in welche sie sich unter falscher Identität reinschmuggelt. Wirkt Valemont zwar bisher wie jede andere Uni für Sophie, stellt sie schnell fest, dass dem nicht so ist – denn es ist eine Universität für Vampire.

Ich konnte nichts mit „Vampire Diaries“ anfangen, weil ich einfach zu sehr „Twilight“ sah (ja, ich weiß: andersherum, aber was soll’s) und ich langsam diese netten Vampirbubis nicht mehr sehen kann. Da ich bisher leider keine Möglichkeit fand, „True Blood“ zu sehen (lediglich ein paar Clips und Ausschnitte), griff ich jetzt eben auf „Valemont“ zurück, nachdem ein kurzer Spot dazu auf MTV lief.

Tatsächlich muss ich sagen: ich hab mir einen kleinen Narren daran gefressen. Optisch ist die Serie wirklich top, überzeugt mit stimmigen Bildern und guten, interessanten Charakteren, sowie dem unheimlichen an-meiner-Uni-ist-irgendetwas-falsch-Feeling. Sophie ist kein Opfer-Mädchen, wie wir es aus vielen Vampir-Filmen kennen, sondern eine junge Frau von der Straße, die vor nichts zurückschreckt und den Mörder ihres Bruders um jeden Preis ausfindig machen will. Hilfe bekommt sie von dem selbstgenannten „Erzengel“, von Gabriel, einem Freund ihres Bruders, der das Geheimnis von Valemont kennt und nun verhindern will, auch Sophie zu verlieren. Blöd nur, dass scheinbar Sebastian van Cleer – wohl ein Vampir? – ein Auge auf Sophie geworfen hat.

Zum Schluss noch: Twilight meets Harry Potter. Wie auf der weltberühmten Zauberschule Hogwarts gibt es auch auf dem Campus von Valemont verschiedene Häuser, die gewisse Eigenschaften repräsentieren. So haben wir z.B. Panthera (die Panther), welches in der Serie immer wieder in den Fokus gerät, das die Schönen und Reichen beheimatet. Dann – wie sollte es anders kommen? – Serpentes (die Schlangen), wo sich die Künstler, Schöpfer und Kreativen bewegen. Crocodilia (die Krokodile)  stellen den sportlichen Typus des Campus dar. Und zuletzt Aotidae (die Affen), die sich in Wissenschaftlern und Technikern (und wohl auch Nerds!) widerfinden.

„Valemont“ hebt sich von den typischen MTV-Produktionen ab und zeigt uns einmal Vampire auf dem Unigelände. Jedenfalls eine klare Empfehlung von mir, auch wenn einem bereits nach der fünften Episode das Herz blutet, weil man sich wünscht, die Folgen würden länger dauern.

Hier der Link für alle, die einen Blick in die Serie werfen wollen: http://www.mtv.de/article21637673-die-universitaet-des-schreckens.html

P.S. Falls jemand rausbekommt, welchen Anhänger Sophie um den Hals trägt, gibt es Kekse!
P.P.S. Die blutsaufenden, maskierten Vampire in Folge #12 sind schon interessant anzusehen 🙂

Advertisements

10 Gedanken zu “Studierende Vampire: Valemont

  1. Ich bin momentan total begeistert von True Blood. Die Staffel habe ich mir jetzt einfach mal gekauft, weil ich so viel davon gehört habe und ja auch die Bücher seit Jahren fleißlig lesen.
    Da gibt’s echt viel Blut, viel Sex und viele böse Vampire 🙂
    Eine Zeitlang hat die erste Staffel auf Amazon 2o€ gekostet, da musste ich ja zuschlagen! Falls du mal dazu kommst: Unbedingt auf englisch anschauen! Die Synchronstimmen rollen einem die Zehennägel auf +brr+

    Wenn du auch mal ein Buch mit dem an-meiner-Uni-ist-irgendetwas-falsch-Feeling haben willst, dann solltest du unbedingt „Das Spiel“ von Krystyna Kuhn lesen 😀

    Mein Senf zum Vampir-Hype: Meiner Meinung nach lässt der ja sichtlich nach (zumindestens in der Fantasy-Literatur), aber mit der Unsterblichkeit befasst man sich immer noch eingehen, diesmal nur mit der anderen Seite der Medaille, den Engeln ^^ (z.B. Nalini Singh, Gilde der Jäger; Becca Fitzpatrick, Engel der Nacht; Lauren Kate, Engelsnacht – und das sind nur ein paar von den Aktuelleren O.o)

    In die Mini-Folgen werde ich auf jeden Fall mal reinschnuppern, danke für den Tipp 😀

    1. Für 20 € hätte ich sie auch SOFORT gekauft! :0 Falls das wieder irgendwann einmal der Fall sein sollte, sag mir bescheid! 😉 Ansonsten muss ich demnächst wieder meine Runden um eBay drehen. Denn das, was ich bisher gesehen und gehört habe, wäre genau mein Geschmack. Und Bill und Eric … mrrr 😉

      Ja, dass die Engel langsam die Zügel an sich reißen, fiel mir auch schon auf oO Ich stoße nun ein leises „Hallelujah!“ aus, dass ich Vampire UND Engel in meiner Geschichte habe … Und „Das Spiel“ muss ich mir später mal genauer angucken. Danke 😀

      Wirf mal einen Blick in die Serie ^^ Gibt 35 Folgen, auf der deutschen Homepage sind aktuell 13 online 🙂 Geht schnell rum, weil man nach der ersten Episode natürlich wissen will, wie es weitergeht 😀

  2. Nun ja, gemessen an den zahlreichen Verfilmungen war Dracula vielleicht nicht ganz so abseits eines Hypes. (: Aber Twilight toppt ja alles. oo‘ Ich bin echt froh, dass das inzwischen etwas nachlässt.
    (True Blood gibt’s doch zumindest von Privatanbietern für ca. 25€? Oka<, mit Versandkosten sind's auch wieder 30€.)

    Irgendwie hat's mir Valemont auch angetan. xD (Gabriel! <3)
    Aber die Länge ist schon etwas … nervig. Zwar hält sich die Serie dafür nicht mit unnötigem gelaber auf, aber es ist anstrengend, immer nur zweieinhalb Minuten gucken zu können und dann kommt im dümmsten Fall wieder die Werbung. xD (Inzwischen kann ich sie nimmer hören!)
    Aber na gut. Ich wart dann brav, dass heute Folge 15 rauskommt, danke für den Tip! :3

    (Und "Das Spiel" ist wirklich cool! Ich les grad den zweiten Teil, "Die Katastrophe".)

  3. Ah, super Tipp!
    Danke 🙂 Hab es mir mal angesehen und bin begeistert. Schon allein mit den Schweinemasken, dass man nicht weiß wie es weitergeht & natürlich die Kürze der Folgen sind echt super.

    1. eine folge der serie dauert rund 22 minuten.
      über die austrahlungszeiten der serie lässt sich streiten,aber wenn man sich die mühe machen sollte dann darf man die serie ein wenig länger als 2.30 genießen^^und im internet sind die folgen stark verkürzt damit man auch ja im fehrsehn guckt:)
      kleiner tipp besser recherchieren:)

      1. Soweit ich weiß sind die Folgen im Fernsehen einfach nur die kurzen Internetfolgen zusammengefügt.
        Und damals lief es noch nicht im Fernsehen 😉

        Ach ja, und was spricht dagegen, es im Internet zu schauen? Nicht jeder HAT Fernsehen.

  4. Neulich lief die Serie auf MTV und ich hab zufällig mal reingeschaut. Also wahrscheinlich begreife ich mal wieder nichts, aber ich fand die Serie ganz furchtbar! *duckt sich*
    Da waren irgendwie zwei Typen und eine Tussi und die Typen haben gekämpft. Sah alles schonmal ultradämlich aus, aber Sonne macht auch denen scheinbar nichts aus? Einer wurde jedenfalls gerade durch irgendeinen Säbel erdolcht, aber es fiel pausenlos Sonne durch einen Türspalt, passiert ist denen aber nix. Fand ich sehr ominös und die schauspielerischen Leistungen sogar unter Pattinson-Niveau. ^^‘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s