Mit Russell Brand auf dem schönsten Männertrip des Jahres

Inhalt laut Moviepilot:

Aaron Green (Jonah Hill) arbeitet als Praktikant bei einem Plattenlabel und erhält die Chance seines Lebens, als er den britischen Musiker Aldous Snow (Russell Brand) zu dessen großem Comeback nach Los Angeles bringen soll. Doch der Auftrag stellt sich als wahres Himmelfahrtskommando heraus, als Aaron dem exzentrischen und außergewöhnlich umtriebigen Superstar quer über den Globus hinterherjagen muss. Während der Countdown für den Tourstart im Greek Theatre in Los Angeles tickt, muss Aaron seinen Schützling durch ein internationales Minenfeld aus Drogenschmugglereien in London, Raufereien in New York und einem Striptease in Las Vegas manövrieren – ein wahrer Männertrip.

___________

Fazit:

Ich wünschte, Infant Sorrow wäre eine echte Band. Für Aldous Snow würde ich jederzeit den Groupie machen. Ernsthaft. Sollte Russell Brand sich demnächst entscheiden, mit seiner Fake-Band auf Welttournee zu gehen, muss ich mich beeilen, um für meine Mutter und mich Karten zu kriegen. Denn interessanterweise hat sich meine Mutter Hals über Kopf in den Rocker verguckt und hört nun die Infant-Sorrow-Songs aus „Get Him To The Greek“ rauf und runter. Es lebe der Rock!


Aber nun zurück zum Film, der – seien wir ehrlich sind – natürlich nicht ganz perfekt ist. Auf jeden Supergag folgt meistens ein etwas ruhigerer Part, eben ganz ähnlich wie bei einer Achterbahnfahrt. Das ist eine Sache, die man aber sehr sehr gerne verkraftet, denn auf den Höhepunkten gibt es wirklich viel zu lachen. Und es sind zig Szenen, zu viele, um sie aufzuzählen! Das Kino hat sich gekringelt vor Lachen – berechtigt. Sogar meine Eltern, die nicht die Zielgruppe des Films sind und sonst auch solche Streifen nicht gerne sehen, konnten sich dem Charme von „Männertrip“ nicht verwehren und haben Tränen gelacht.
Ob Kill-SMS mit Smilies am Ende, das „Afrika-Gesicht“ des Trommlers, die haarigen Wände, der Jeffrey oder der Absinth-Rausch … Lacher sind in diesem Film sicher.

Mein Tipp ist: seht euch den Film in einer kleinen Runde an! Egal, ob mit einem Haufen Mädels, Jungs oder gemischt. Als Gruppe kann man wunderbar lachen und am Ende noch einmal die besten Gags durchgehen.

Für Fans von: Hangover (aber „Männertrip“ ist um Welten besser, glaubt mir!)

8,5 von 10 britischen Rockstars
und viele Lacher

Advertisements

3 Gedanken zu “Mit Russell Brand auf dem schönsten Männertrip des Jahres

    1. Bei Hangover hatte ich vorher auch eine ähnliche Einstellung, muss aber wirklich sagen, dass „Männertrip“ mehr lustige Höhepunkte hat. Also: schau ihn dir an! 😀 Du wirst es nicht bereuen!

  1. Ich bin immer noch völlig verwirrt, weil du den Film so toll findest. xD Ich hab ihn zwar noch nicht gesehen, aber der Trailer sieht für mich immer noch wie gequirlte Kacke aus, über die ich wohl erst lachen würde, wenn ich besoffen in der Ecke hängen würde. ôo Maximal der Gag am Ende zieht einigermaßen. ~.~ Dagegen fand ich bei Hangover bereits den Trailer lustig.
    Naja, mal gucken, ob mich irgendwann die Langeweile und der Mut [zum eventuellen Zeit verschwenden xD] packt. ^^“‘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s