[Fazit] Eine dunkle Begierde

Da ist es wieder – das wilde Fan-Girl, das bei „Eine dunkle Begierde“ gleich zweimal getroffen wurde. Nein, nicht von einem Pfeil im Knie (ja, ihr und eure SKYRIM-Witze), sondern von zwei Themen, die einen wichtigen Stellenwert im Leben des Fangirls haben: Zum einem wäre das Michael Fassbender, zum anderem Sigmund Freud.
Nach drei Jahren Psychologie kommt man mit einigen Theorien in Berührung, doch lediglich die Psychoanalyse samt ihres Vertreters Sigmund Freud war von Anfang an für mich fesselnd und hat mich auch in der Gegenwart noch nicht losgelassen. Nachdem ich schon zu Weihnachten vor drei Jahren keine Freud-Actionfigur geschenkt bekam, stürzte ich mich auf den Hollywood-Film von David Cronenberg. Dass Fassbender mitspielt war ein interessantes Schmankerl, aber ich hätte mir den Film wohl auch ohne ihn angesehen … was mir an dieser Stelle sicherlich niemand glaubt. Aber fahren wir fort: Worum geht es in „Eine dunkle Begierde“ und sollte man dafür wirklich Geld bezahlen oder doch lieber zu einem Buch von Freud greifen? Weiterlesen „[Fazit] Eine dunkle Begierde“

Advertisements

[Fazit] The Help

Nachdem ich gestern 2 1/2 Stunden gelacht und geweint habe, habe ich mich dazu entschlossen, mich hinzusetzen und ein paar Zeilen darüber zu schreiben. Nein, keine Sorge – es handelte sich nicht um ein kleines Gefühlswirrwarr. Denn während diesen Stunden saß ich einem kleinem Kino und blickte auf die Leinwand, auf welcher der Spielfilm „The Help“ von Tate Taylor zu sehen war. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt diese Extreme der Gefühle nahezu tänzelnd und in perfektioniertem Wechsel erlebt habe – eigentlich fällt mir auf Anhieb kein Beispiel ein. „The Help“ ist ein Drama, ja, aber es gab auch Momente, viele Momente, in denen das Kino in schallendes Gelächter ausgebrochen ist oder sogar freudig und zustimmend applaudiert hat. Trotz alledem haben wir geweint. Manchmal lachten wir lauthals und in der nächsten Minute versteckten wir Tränen in den Ärmeln unserer Pullover, während das schniefende Geräusch im Hintergrund vorhanden blieb. Aber worum geht es eigentlich in dem heimlichen Oscarfavoriten „The Help“ und lohnt sich ein Kinobesuch? Weiterlesen „[Fazit] The Help“

„A Game of Thrones“ – Staffel 2

Meine abgöttische Liebe für die „A Song of Ice and Fire“-Reihe von George R. R. Martin samt der Serie „A Game of Thrones“ sollte mittlerweile nicht mehr ganz unbekannt sein. Dank GRRM habe ich lesefaule Seele in jüngster Zeit ein paar Tausend Seiten gelesen – und dann auch noch auf englisch. Dank GRRM bin ich endlich wieder begeistert in eine Fantasy-Welt untergetaucht, wie es zuletzt vor zehn Jahren bei „Der Herr der Ringe“ der Fall war. Dank GRRM habe ich bei Büchern wieder einmal gelacht, geweint und das erste Mal viel zu viele geliebte Charaktere zu Grabe tragen. (Ja, dank GRRM verkrafte ich den Verlust von Lieblingscharakteren wohl etwas besser. Und dank ihm vertraue ich so gut wie niemandem mehr!)

Da ich aktuell beim vierten Buch bin und die erste Staffel der Serie schon mehrmals gesehen habe – mittlerweile sogar auf deutsch und englisch – freue ich mich vor allem auf die zweite Staffel von „A Game of Thrones“. Im zweiten Buch passieren ja doch so einige Sache und ich kann es kaum erwarten, das endlich in bewegten Bildern bestaunen zu können, während ich mein Fähnchen für House Stark wedle.

Nachdem es jüngst ein kleines Video mit „Hinter den Kulissen“-Szenen gab, liefert HBO endlich (!) einen richtigen Tease zur zweiten Staffel. Und weil der gerade erst vor fünfzehn Minuten veröffentlicht wurde, räume ich ihm sehr gerne hier einen Platz frei. Für alle, die ihn noch nicht gesehen haben. Das Hibbeln kann beginnen!

P.S. Kenner wissen, was es bedeutet, dass am Ende das Horn dreimal erklingt: die Anderen kommen

Der schönste Platz im Internet.

Bild von luisthemonster.tumblr.com

Es sind diese Tage, an denen man an grauen Tagen durch die Straßen läuft und auf der Suche nach „Free Hug“-Menschen ist, aber nur wortkarge und schnippische Leute findet. In der man kein gutes Wort in der Straßenbahn erhält und kein Lächeln, wenn man den Platz für eine ältere Dame räumt. Es sind diese Tage, an denen es den ganzen Tag Sonne gibt, aber kaum macht man einen Schritt nach draußen, einen Schritt in die Freizeit, fängt es an, wie aus Eimern zu gießen. Tage, an denen man nicht einmal dazu kommt, eine Tasse Kaffee genießen zu können. Und Tage, an denen man auf SMS keine Antwort bekommt und auf der anderen Seite des Telefonhörers niemand abnimmt.

Für solche Tage gibt es nun eine Lösung, die mir vorhin tatsächlich die Tränen in die Augen getrieben hat. Weiterlesen „Der schönste Platz im Internet.“

Von „SKYRIM“ und panischen Möchtegern-Gamern.

  Wer mich kennt und schon einmal beim Spielen an der Konsole oder am Computer beobachtet hat (oder: beobachten durfte), weiß eines: ich bin eine wandelnde Katastrophe. Entweder schreie ich (ja, ich bin extrem schreckhaft) oder schmeiße den Controller von mir. In den meisten Fällen bitte ich einen der restlichen Anwesenden, er möge doch weiterspielen, während ich zugucke. Tatsächlich gehöre ich wohl zu den wenigen Menschen, die daran ebenso viel Spaß haben, als selbst die Tasten zu drücken; ich kann mich erinnern, dass ich mich damals riesig auf „Zelda“ für die Wii gefreut habe, aber nach dem ersten Inplay-Zusammenbruch an eine Freundin abtrat, die fortan für mich spielte, während ich begeistert neben ihr saß. Ganz meinem Ruf als Nerd entsprechend, wollte ich schon immer eine Gamerin sein – nur bisher hat das nicht geklappt. Weiterlesen „Von „SKYRIM“ und panischen Möchtegern-Gamern.“

Gotye – „Bronte“

Now your bowl is empty
And your feet are cold
And your body cannot stop rocking
I know
It hurts to let go

Since the day we found you
You have been our friend
And your voice still
Echoes in the hallway of this house
But now
It’s the end

We will be with you
When you’re leaving
We will be with you
When you go
We will be with you
And hold you till you’re quiet
It hurts to let you go

We will be with you
You will stay with us

Better be … Gryffindor!

Ab dem 31. Juli hatten die Potterheads weltweit die Chance, sich sieben Tage lang mit kleinen Rätseln herumzuschlagen, um einen der 1 Millionen Plätze für Beta-User von Pottermore.com zu ergattern.

Am vierten Tag hatte ich das Glück und habe einen dieser Plätze ergattert. Ab dem Zeitpunkt hieß es: warten. Denn Ende August gingen die ersten Glückwunsch-Nachrichten samt Zugang um die Welt … und bei mir wollte die Eule einfach nicht ankommen. Jedes Mal wenn ich bei Twitter oder Tumblr erfuhr, dass wieder ein Schwung an Willkommens-Emails rausging, hockte ich vor meinem Postfach und wartete ungeduldig. Richtig ungeduldig. So ungeduldig, dass es nach den ersten zwei Wochen Warten in pure Frustration umschlug.

Letzten Samstag war es nun soweit: die Email kam! Meine „Einladung“ für Pottermore und somit für Hogwarts. Endlich! Weiterlesen „Better be … Gryffindor!“